News

Corona Krisenmanagement

by Wolfgang Bartholner

Die Krise ist im alltäglichen Wirtschaftsleben angekommen. Wir alle sind davon in irgendeiner Form betroffen. Unternehmer vom EPU bis zum Konzern sind schwer betroffen. Die Börsen sinken ins bodenlose und fast täglich werden dort Milliarden vernichtet. Grund genug für Unternehmer, Strategien gegen diese Krise zu entwickeln, denn es wird auch wieder ein (wirtschafts-)Leben nach Corona geben. Bis dahin gilt es aber durchzuhalten. Wir möchten in diesem Blogbeitrag einige Anregungen geben, was nun zu tun ist.

 

Ein großer und prioritärer Themenkomplex sind natürlich die Gesundheitsfragen – sie sollen beim Krisenmanagement natürlich im Vordergrund stehen. Wir müssen alles tun, damit wir dieses lästige Virus wieder loswerden. Da dies aber ein Wirtschaftsblog ist, bitte um Verzeihung, wenn wir die Gesundheitsthemen nicht näher besprechen – dafür gibt es Fachleute auf diesem Gebiet.

 

Welche Tipps können wir dir als Unternehmer nun für das Krisenmanagement geben? Wir haben eine Checkliste erstellt, die dabei unterstützen soll, die wichtigsten Prioritäten zu setzen. Es geht schließlich ums Überleben des Unternehmens!

 

Liquidität

  • Ehrliche und vor allem realistische Prognose deiner Einnahmen
  • Investitionen vorerst meiden
  • Verhandeln mit Lieferanten um längere Zahlungsziele
  • Banken, Finanzämter und Sozialversicherungsträger um Stundung der Forderungen bzw. Herabsetzung der Vorauszahlungen ersuchen
  • Abbau von Lagerbeständen
  • Reduktion der Kosten auf ein Minimum. Ein guter Zeitpunkt für die Überprüfung der laufenden Kosten (Energie, Telekommunikation, Versicherungen, Bankkonditionen, Druckkosten, etc.) auf Optimierung. Ein bisschen was geht immer

 

Mitarbeiter

 

Customer Relations

  • Aktives Zugehen auf Kunden durch Information, wie dein Betrieb in der Krise funktioniert, was wo bestellt werden kann, wie geliefert wird, ob ein persönlicher Kontakt überhaupt möglich ist
  • Online-Vertriebskanäle und Marketingaktivitäten ausbauen
  • Krisengerechte neue Produkte / Dienstleistungen zusätzlich anbieten (wie z.B. Lieferservice, Online-Webinare statt persönlich)

 

Produktion

  • Sicherung der bestehenden Lieferketten
  • Aufbau neuer globaler Lieferketten (z.B. innergemeinschaftliche Lieferanten anstatt asiatischer)
  • Neuausrichtung des Einkaufs auf spezielle Bedürfnisse der Krise (Losgrößen, Liefertermine, Konditionen, etc.)
  • Schichten reduzieren (z.B. durch Kurzarbeit)
  • Produktionsbedarf neu planen

 

Finanzierung / Förderung

  • Bankgespräche führen
  • Factoring andenken
  • Überbrückungsfinanzierung: aws – Überbrückungs – Garantien: https://www.aws.at/aws-garantie/ueberbrueckungsgarantie/
  • Härtefonds (zum Zeitpunkt der Veröffentlichung von der Regierung beschlossen, Branchenaufteilung, Höhe und Antragstellung im Detail noch nicht bekannt)
  • Wirtschaftskammer setzt Umlagenvorschreibung aus ; Stundung von KU1 und 2 möglich https://bit.ly/3dbFPKg
  • Stundungsansuchen bei Finanzamt und Sozialversicherungsträgern

Wenn du Unterstützung bei der Umsetzung dieser Vorhaben benötigst oder dich speziell auf die Zeit nach der Krise durch neue Geschäftsmodelle vorbereiten möchtest, so bieten wir dir unsere Unterstützung dabei an. Sei es telefonisch, per Email, elektronische Kommunikation oder Skype. Wir lassen die Unternehmer in der Krise nicht allein. Ihr könnt auf Unterstützung durch die wb-bc zählen!

Bitte um Kontaktaufnahme unter office@wb-bc.at , da das Telefon derzeit meist unbesetzt ist.

 

Hilfe für Unternehmer